Aktuelle Nachrichten
SPD-Fraktion formiert – Dank und Glückwunsch an Marlies Stotz

Lippstadt (spd). Die SPD hat sich bereits am Montag nach der Kommunalwahl neu formiert. Zu Beginn der ersten Sitzung nach Wahl richtete Fraktionsvorsitzender Hans-Joachim Kayser „einen großen Dank und herzlichen Glückwunsch“ an Marlies Stotz, die als SPD-Bürgermeisterkandidatin zu Wahl gestanden hatte. Kayser betonte, dass es ihn ganz besonders beeindruckt habe, wie intensiv sie ihren Wahlkampf betrieben habe.

Stotz bedankte sich ihrerseits für die breite Unterstützung im Wahlkampf. Sei es bei den Hausbesuchen oder im Straßenwahlkampf, immer wieder sei sie von hochmotivierten Kandidatinnen und Kandidaten begleitet worden, was sich letztendlich in dem sehr guten SPD-Wahlergebnis niedergeschlagen habe. „Die Zahl der Mandate ist um drei gestiegen, wodurch sich die Position der SPD erheblich verbessert hat. Besonders erfreulich sind die   die zehn Direktmandate, wovon fünf der CDU abgerungen werden konnten. Und dass wir künftig mit drei Vertretern (+1) aus Lippstadt im Soester Kreistag vertreten sein werden, rundet unser gutes Ergebnis ab“, freut sich die Stadtverbandsvorsitzende über den Wahlausgang.

Bei den anschließenden Wahlen zum Fraktionsvorstand wurden alle Positionen einstimmig besetzt. Fraktionsvorsitzender bleibt auch im neuen Rat der bisherige Amtsinhaber Hans-Joachim Kayser. Nach dem Ausscheiden des bisherigen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und Geschäftsführers Martin Schulz werden Thomas Morfeld das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und Mathias Marx das des Geschäftsführers übernehmen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Gabriele Oelze-Krähling als Schriftführerin und Dr. Yasmine Freigang als Pressebeauftragte sowie die beiden Beisitzer Otto Brand und Udo Strathaus.

Laut Satzung gehören darüber hinaus die Stadtverbandsvorsitzende Marlies Stotz, die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Pfeffer und die Ortsvorsteher Gunther Schmich (Lipperbruch) und Jens Behrens (Overhagen) dem Leitungsgremium an.

Auch Kayser dankte allen Beteiligten für ihren engagierten Wahlkampf. Er machte deutlich, dass er von allen Gewählten erwarte, dass sie kontinuierlich in ihren Wahlkreisen präsent seien. „Das Vertrauen der Menschen muss man sich immer wieder aufs Neue erwerben. Wir alle haben von den Wählern einen Vertrauensvorschuss bekommen, den wir nun einlösen müssen.“

In einer ersten Analyse zeigte sich Kayser von dem Wahlergebnis zum Teil überrascht. Das eigene Ergebnis sei so wie erhofft. Bei der CDU hätte er nach den Querelen der letzten Jahre, die sich bis in die letzte Ratssitzung hinein gezogen hätten, deutliche Verluste erwartet. Die größte Überraschung sei der Absturz der BG für ihn gewesen. Nach deren intensiven Wahlkampf hatte man im SPD-Lager mit einem Ergebnis von deutlich über 10% für die BG gerechnet, am Ende seien es nicht einmal sechs Prozent gewesen. Da er keine andere schlüssige Erklärung habe, führe er diese Entwicklung darauf zurück, dass die BG sich bereits lange vor der Wahl ganz fest an die CDU gebunden habe. „Da haben wohl viele Wähler gedacht, dann wähl ich doch lieber gleich das Original. So ist auch zu erklären, dass die zerstrittene CDU ihr Ergebnis von 2009 gut halten konnte.“

Bezogen auf die zukünftige Arbeit im Rat sei manches vorstellbar, aber was wirklich machbar ist, würde sich erst in den konkreten Gespräche heraus kristallisieren, die man in der nächsten Woche beginnen wolle, zeigte Kayser die nächsten Schritte bis zur konstituierenden Ratssitzung auf.

Pressekontakt: Hans-Joachim Kayser, Tel.: 02941 21162

Kategorien: Kommunalwahl 2014, Presse, SPD-Fraktion Lippstadt | Stichwörter: , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.